„Wir sind Volksbegehren“

Hunderttausende haben das Don’t smoke-Volksbegehren unterstützt. Sie zeigen das breite Bekenntnis der Bevölkerung zum NichtraucherInnenschutz.

Christian
St Ulrich am Pillersee
"Es ist sehr verstörend das so ein Thema Einzug in einen Koalitionsvertrag machte, Politiker haben die Pflicht die Bürger vor Gesundheitsschädigung ..."
mehr anzeigen
Dr. Wilhelm Pintar
8950 Stainach 468
"Bin schon seit dem Anfang dabei. Habe in meiner Ordination viele Unterschriften gesammelt. ..."
mehr anzeigen
Dr. Georg Kohlfürst
Pörtschach am Wörthersee
"Es ist schon sehr schade wenn man manche Lokale nicht besuchen kann weil dort geraucht wird. ..."
mehr anzeigen
Gunther Nikodem
Steyr
"unglaublich wie Gesundheit und Volkswille auf einmal nichts mehr wert sind."
mehr anzeigen
Dr. Johann Lang
Graz
"Die Gaststätten, in denen Raucherbereiche eingerichtet sind, stinken ganz schrecklich. Das gilt bis hinein in den Nichtraucherbereich, der ja oft im ..."
mehr anzeigen
Franz L
Burgau
"Die klügste Entscheidung die ich getroffen habe, war im Jänner 2000 mit dem Rauchen aufzuhören. Dies war der Anlass, mit Sport zu beginnen. Ich bin ..."
mehr anzeigen
Uranyi Karin
Mödling
"Shame on the government!"
mehr anzeigen
Dir. Mag. Walter Olsacher
Klagenfurt
"Mir geht es in erster Linie um den Schutz der Jugend! Die derzeitige Regelung ist eine Farce. Jeder Gastwirt/in macht was er will, kontrolliert wird ..."
mehr anzeigen
Helmut Ellensohn
Moosburg
"Ich bin für gänzliches Rauchverbot auch in Gaststätten, Hotellerie sowie in Firmen. Vor einigen Tagen habe ich anläßlich eines 3-tägigen ..."
mehr anzeigen
" FRANKY´S BAND "
GRAZ
"Laut WHO sterben jährlich 600.000 Passiv Raucher. Die Österreicher haben das gleiche Recht auf Schutz vor Passiv Rauch wie es die Bürger anderer ..."
mehr anzeigen
–––

Auch Ihre Meinung ist gefragt!

Lassen Sie uns wissen, warum auch Sie das Volksbegehren unterstützen.




Nutzungsbedingungen

Wir freuen uns über einen anregenden Diskurs zu unserem Volksbegehren. Kommentare zum Thema Nichtraucherschutz sind daher herzlich willkommen. Da für uns jedoch Qualität vor Quantität geht, achten wir genau darauf, dass die Netiquette gewahrt bleibt und schalten Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Bitte beachten Sie daher folgende Regeln:

  • Ihr Kommentar soll einen thematischen Bezug zu unserem Volksbegehren haben. Kommentare zu generellen politischen Themen werden wir nicht freischalten.
  • Bleiben Sie höflich, respektvoll und tolerant. Jede Meinung, so sie nicht gegen die Netiquette-Regeln verstößt, ist zu respektieren.
  • Persönliche Herabwürdigungen, sei es gegen andere Poster, Politiker oder sonstige Diskursteilnehmer sind zu unterlassen.
  • Achten Sie auf Ihre Ausdrucksweise: Schimpfwörter sind ein „No-Go“.
  • Achten Sie darauf, ironisch gemeinte Aussagen entsprechend zu kennzeichnen (Smiley), damit keine Missverständnisse auftreten können.
  • Diskriminierung und Diffamierung anderer aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Sexualität oder Alter werden von uns nicht geduldet.
  • Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrem Posting keine geltenden Gesetze brechen.

Ansonsten gilt: Verhalten Sie sich online bitte genauso wie Sie auch im realen Leben behandelt werden wollen. Der Grundsatz: Erst lesen, dann denken, dann klicken und posten.

Die Betreiber behalten sich das Recht vor, Passagen im Kommentar, die politische Polemik enthalten, zu entfernen oder auch ganze Kommentare, die nicht der Fragestellung entsprechen, nicht zu veröffentlichen.

Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen