„Wir sind Volksbegehren“

Hunderttausende haben das Don’t smoke-Volksbegehren unterstützt. Sie zeigen das breite Bekenntnis der Bevölkerung zum NichtraucherInnenschutz.

Dr. Hannes Androsch
Wien
"Das Rauchverbot in den Lokalen, wie längst in den anderen entwickelten Ländern, ist eine gesundheitspolitische Notwendigkeit. Es ist aber auch eine ..."
mehr anzeigen
Gerhard
Wien
"Mein Opa ist nach einem Raucherleben wirklich ziemlich elend regelrecht zugrunde gegangen."
mehr anzeigen
Reimar Zemsauer
Linz
"Wenn man einen geliebten Menschen bei seinem Leiden und grausamen Sterben, verursacht durch Rauchen verloren hat, ist es eine Pflicht auf die ..."
mehr anzeigen
Walter
Laßnitzhöhe
"Es müssen endlich auch die Angestellten in der Gastronomie vor Passivrauch geschützt werden. Deswegen ist eine komplett rauchfreie Gastronomie die ..."
mehr anzeigen
Hermann Bergthaler
9421 Eitweg
"Ich habe meinen Vater mit 59 Jahren durch das Rauchen verloren. Hoffentlich kann man das Rauchverbot noch durchsetzen."
mehr anzeigen
Christoph
Linz
"Wann starten die ersten Demos gegen das Rauchen in den Lokalen? ..."
mehr anzeigen
Michael
Linz
"Grundsätzlich sollten einfach alle Wirte ab Mai ihr Lokal rauchfrei machen ob es nun Gesetz ist oder nicht. ..."
mehr anzeigen
Ivo Marinsek
Deutschlandsberg
"Der Nichtraucherschutz ist moralisch Pflicht. Warum? Beleidigungen und Lügen lassen sich nicht rechtfertigen. Trotzdem verursachen sie oft weniger ..."
mehr anzeigen
Alex
Rum
"Mehr Beweise, dass Rauchen für alle hochgradig schädlich ist braucht es glaube ich nicht! Die Diskussion über ein Rauchverbot verstehe ich nicht. ..."
mehr anzeigen
Josef
Mattersburg
"Bei den Weihnachtsmärkten stehen die Menschen stundenlang draußen, ohne Lungenentzündung, aber für 5 Minuten vor das Lokal zu gehen ist nicht ..."
mehr anzeigen
–––

Auch Ihre Meinung ist gefragt!

Lassen Sie uns wissen, warum auch Sie das Volksbegehren unterstützen.




Nutzungsbedingungen

Wir freuen uns über einen anregenden Diskurs zu unserem Volksbegehren. Kommentare zum Thema Nichtraucherschutz sind daher herzlich willkommen. Da für uns jedoch Qualität vor Quantität geht, achten wir genau darauf, dass die Netiquette gewahrt bleibt und schalten Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Bitte beachten Sie daher folgende Regeln:

  • Ihr Kommentar soll einen thematischen Bezug zu unserem Volksbegehren haben. Kommentare zu generellen politischen Themen werden wir nicht freischalten.
  • Bleiben Sie höflich, respektvoll und tolerant. Jede Meinung, so sie nicht gegen die Netiquette-Regeln verstößt, ist zu respektieren.
  • Persönliche Herabwürdigungen, sei es gegen andere Poster, Politiker oder sonstige Diskursteilnehmer sind zu unterlassen.
  • Achten Sie auf Ihre Ausdrucksweise: Schimpfwörter sind ein „No-Go“.
  • Achten Sie darauf, ironisch gemeinte Aussagen entsprechend zu kennzeichnen (Smiley), damit keine Missverständnisse auftreten können.
  • Diskriminierung und Diffamierung anderer aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Sexualität oder Alter werden von uns nicht geduldet.
  • Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrem Posting keine geltenden Gesetze brechen.

Ansonsten gilt: Verhalten Sie sich online bitte genauso wie Sie auch im realen Leben behandelt werden wollen. Der Grundsatz: Erst lesen, dann denken, dann klicken und posten.

Die Betreiber behalten sich das Recht vor, Passagen im Kommentar, die politische Polemik enthalten, zu entfernen oder auch ganze Kommentare, die nicht der Fragestellung entsprechen, nicht zu veröffentlichen.

Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen