seit 1. November 2019

Rauchverbot in
der Gastronomie

Ingid Ramadan

5020 Salzburg, Billrothstr. 28

" Endlich! Als ich noch Kind war, musste man 10 Schilling Strafe zahlen, wenn man auf der Straße geraucht, gespuckt oder gepinkelt hat! Bitte dafür Sorge tragen, dass der Nichtraucherschutz auch im öffentlichen Raum eingeführt wird; insbesondere in Haltestel-lenbereichen von Bussen etc., die permanent durch Raucher verunreinigt/ umweltgeschädigt werden. Es sollte an jedem Haltestellenbereich ein Rauchverbotsschild - unabnehmbar - groß und sichtbar angebracht sein. Eine Strafe sollte ebensoviel wie "Schwarzfahren" kosten. Abgesehen von der "Nichtraucherschädigung" und der Schädigung der Raucher selbst. Im KH der BBrd hatte ich gesehen, dass eine Raucherin bereits mit Sauerstoffflasche unterwegs war und trotzdem weitergeraucht hatte! Außerdem "stinken" die Raucher, was im Bus recht ekelig ist! Da wünsche ich mir oftmals, dass ich mir noch ein Töftöf leisten kann, um all das nicht erleben zu müssen. Selbst hatte ich im März 2001 von heute auf morgen ohne irgendwelche "Nebenwirkungen" mit der Raucherei aufgehört. Es spielt sich alles im Kopf ab. Ich wünsche mir von Herzen bestmöglichen Erfolg für dieses Begehren, und dass endlich auch die Politiker "Hirn zeigen". Alles Gute Ingrid Ramadan "

Alle Unterstützer anzeigen Eigenes Statement verfassen

–––

Weitere Unterstützer

OeGHO - Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie
"Die Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (OeGHO) hat die Initiative DON'T SMOKE im Jahr 2014 initiiert, um ein ...
mehr anzeigen
Maria Berger
Wien
"Täglich rauchen wir unfreiwillig bei jeder Zigarette unserer vielen rauchenden Nachbarn mit. Als Bewohner des Obergeschoßes bekommen wir den Rauch ..."
mehr anzeigen
Pfizer Austria
Österreich ist europäisches Schlusslicht wenn es um die Umsetzung wirksamer Strategien zum Nichtraucherschutz geht. Das traurige Ergebnis: Alle 41 ...
mehr anzeigen
Selma Kuloglija
1030
"Don't smoke."
mehr anzeigen
–––

Auch Ihre Meinung ist gefragt!

Lassen Sie uns wissen, warum auch Sie das Volksbegehren unterstützen.




Nutzungsbedingungen

Wir freuen uns über einen anregenden Diskurs zu unserem Volksbegehren. Kommentare zum Thema Nichtraucherschutz sind daher herzlich willkommen. Da für uns jedoch Qualität vor Quantität geht, achten wir genau darauf, dass die Netiquette gewahrt bleibt und schalten Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Bitte beachten Sie daher folgende Regeln:

  • Ihr Kommentar soll einen thematischen Bezug zu unserem Volksbegehren haben. Kommentare zu generellen politischen Themen werden wir nicht freischalten.
  • Bleiben Sie höflich, respektvoll und tolerant. Jede Meinung, so sie nicht gegen die Netiquette-Regeln verstößt, ist zu respektieren.
  • Persönliche Herabwürdigungen, sei es gegen andere Poster, Politiker oder sonstige Diskursteilnehmer sind zu unterlassen.
  • Achten Sie auf Ihre Ausdrucksweise: Schimpfwörter sind ein „No-Go“.
  • Achten Sie darauf, ironisch gemeinte Aussagen entsprechend zu kennzeichnen (Smiley), damit keine Missverständnisse auftreten können.
  • Diskriminierung und Diffamierung anderer aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Sexualität oder Alter werden von uns nicht geduldet.
  • Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrem Posting keine geltenden Gesetze brechen.

Ansonsten gilt: Verhalten Sie sich online bitte genauso wie Sie auch im realen Leben behandelt werden wollen. Der Grundsatz: Erst lesen, dann denken, dann klicken und posten.

Die Betreiber behalten sich das Recht vor, Passagen im Kommentar, die politische Polemik enthalten, zu entfernen oder auch ganze Kommentare, die nicht der Fragestellung entsprechen, nicht zu veröffentlichen.

Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen