„Wir sind Volksbegehren“

Hunderttausende haben das Don’t smoke-Volksbegehren unterstützt. Sie zeigen das breite Bekenntnis der Bevölkerung zum NichtraucherInnenschutz.

Österreichische Schlaganfall-Gesellschaft
"Rauchen ist ein Hauptrisikofaktor für den Schlaganfall. Bereits einzelne Zigaretten und Exposition zu Zigarettenrauch (Passivrauchen) erhöhen das ...
mehr anzeigen
Claire
Klagenfurt
"Austria is a beautiful country with excellent infrastructure and terrific sceneries. This is true! ..."
mehr anzeigen
Österreichische HNO Gesellschaft
"Besonders die HNO-Ärzte sehen sich jährlich mit ca. 700 Tumorneuerkrankungen konfrontiert, die zu einem großen Teil durch Nikotinkonsum verursacht ...
mehr anzeigen
Nikolaus Bernardi
Kufstein
"Zum Schutz der ArbeitnehmerInn und Kinder"
mehr anzeigen
Österreichische Gesellschaft für Urologie
"Die Österreichische Gesellschaft für Urologie fordert ÖVP und FPÖ auf, das Nichtrauchergesetz nicht aufzuheben. Österreich führt mit einem ...
mehr anzeigen
Christoph
Linz
"Es ist eine Schade, dass nun weiterhin in Lokalen geraucht werden darf. ..."
mehr anzeigen
Österreichische Kardiologische Gesellschaft
"Die Österreichische Kardiologische Gesellschaft unterstützt das Volksbegehren „DON’T SMOKE“ und erhofft sich davon Impulse, dass Österreich ...
mehr anzeigen
Harald
St.Pölten
"Jeder Lokalbesitzer sollte es sich endlich eingestehen, dass Rauchen in der Gastronomie keine Zukunft mehr hat, und !!freiwillig!! auf ein ..."
mehr anzeigen
Österreichische Gesellschaft für Pathologie
"Die Österreichische Gesellschaft für Pathologie unterstützt das Volksbegehren „Don’t smoke“ für die Beibehaltung des 2015 verabschiedeten ...
mehr anzeigen
Yale Neumeyet
Gloggnitz
"ich bin fuer das Rauchverbot in allen Lokalen."
mehr anzeigen
–––

Auch Ihre Meinung ist gefragt!

Lassen Sie uns wissen, warum auch Sie das Volksbegehren unterstützen.




Nutzungsbedingungen

Wir freuen uns über einen anregenden Diskurs zu unserem Volksbegehren. Kommentare zum Thema Nichtraucherschutz sind daher herzlich willkommen. Da für uns jedoch Qualität vor Quantität geht, achten wir genau darauf, dass die Netiquette gewahrt bleibt und schalten Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Bitte beachten Sie daher folgende Regeln:

  • Ihr Kommentar soll einen thematischen Bezug zu unserem Volksbegehren haben. Kommentare zu generellen politischen Themen werden wir nicht freischalten.
  • Bleiben Sie höflich, respektvoll und tolerant. Jede Meinung, so sie nicht gegen die Netiquette-Regeln verstößt, ist zu respektieren.
  • Persönliche Herabwürdigungen, sei es gegen andere Poster, Politiker oder sonstige Diskursteilnehmer sind zu unterlassen.
  • Achten Sie auf Ihre Ausdrucksweise: Schimpfwörter sind ein „No-Go“.
  • Achten Sie darauf, ironisch gemeinte Aussagen entsprechend zu kennzeichnen (Smiley), damit keine Missverständnisse auftreten können.
  • Diskriminierung und Diffamierung anderer aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Sexualität oder Alter werden von uns nicht geduldet.
  • Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrem Posting keine geltenden Gesetze brechen.

Ansonsten gilt: Verhalten Sie sich online bitte genauso wie Sie auch im realen Leben behandelt werden wollen. Der Grundsatz: Erst lesen, dann denken, dann klicken und posten.

Die Betreiber behalten sich das Recht vor, Passagen im Kommentar, die politische Polemik enthalten, zu entfernen oder auch ganze Kommentare, die nicht der Fragestellung entsprechen, nicht zu veröffentlichen.

Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen